Das Intrauterinpessar

Das Intrauterinpessar
» Für Frauen » Ratgeber Gesundheit » Verhütung » Sonstige Methoden

Das Intrauterinpessar

Wirkungsweise

Das Intrauterinpessar (= IUP) , oder auch als „Spirale“ bezeichnet, ist ein t- förmiges etwa 2,5- 3,5 cm großes Kunststoffteil, dass mit einem Kupferdraht umwickelt ist. An ihrem unteren Ende befindet sich ein Fädchen an dem die Spirale aus der Gebärmutter entfernt werden kann. Hier entfaltet sie eine noch nicht vollständig geklärte Wirkung durch den Kupferanteil: Der Gebärmutterhalsschleim ändert sich in seiner Zusammensetzung und durch die sich freisetzende Kupferionen entsteht eine kleine, nicht schmerzhafte, Entzündung die ein Einnisten des Eis verhindert. Sollte es ein Ei trotz dieser Hindernisse schaffen bis zur Gebärmutter durchzudringen kann es sich dort aufgrund der vorhandenen Spirale nicht einnisten und geht zugrunde.

Anwendung

Während des letztens Tages der Periodenblutung wird die Spirale durch die Ärztin/den Arzt nach einer kurzen gynäkologischen Untersuchung in die Gebärmutter eingesetzt. An diesen Tagen ist der Muttermund weiter geöffnet als sonst was das Einsetzen erleichtert und die Frau kann an diesen Tagen noch nicht schwanger sein. Nach dem Einsetzen wird der richtige Sitz der Spirale per Ultraschall kontrolliert.
Eine Chlamydien- oder Gonokokkeninfektion muss vorher unbedingt ausgeschlossen oder behandelt werden.

Sicherheit

Die Spirale gilt als sehr sicher. Die Frau selbst kann jeden Monat nach der Regelblutung kontrollieren, ob sich das Sicherheitsfädchen der Spirale, das aus dem Muttermund etwa zwei Zentimeter in die Scheide hineinragt, noch ertasten lässt und hat so zusätzlich ein Sicherheitsgefühl. Gehen Sie jedoch trotzdem unbedingt zur regelmäßigen Kontrolle des richtigen Sitz der Spirale zu ihrer Frauenärztin/ihrem Frauenarzt!
Der Pearl Index liegt bei 0,1- 0,3.

Vorteile

Das Intrauterinpessar muss nur alle 5 Jahre gewechselt werden und beeinflusst den Ablauf der Regel nicht- das bedeutet, dass das Thema Verhütung für eine lange Zeit gelöst ist. Diese Methode ist gut geeignet für Frauen die schon Kinder geboren haben, da hier der Gebärmutterhals weiter ist.

Nachteile

Bei Frauen die noch keine Kinder auf die Welt gebracht haben kann es dazu kommen, dass der Körper die Spirale ausstößt. Die Frau sollte regelmäßig anhand des Rückholbändchens kontrollieren ob sich die Spirale noch am richtigen Platz befindet.
Bei einigen Frauen kommt es zu einer Verstärkung der Schmerzen und der Intensität der Periodenblutung. Achtung! Solche Vorkommnisse können auch Anzeichen dafür sein, dass die Spirale verrutscht ist- suchen Sie dann bitte umgehend Ihren Gynäkologen/ihre Gynäkologin auf.

Risiken

Verrutschen der Spirale, d.h. sie befindet sich nicht mehr an dem Platz an den sie platziert wurde sondern wandert. Manchmal kann die Spirale unbemerkt während der Regelblutung ausgeschieden werden.
Für die ersten Monate besteht bei jüngeren Frauen ein erhöhtes Risiko einer Beckenentzündung.
Sollte es trotz der Spirale zu einer Schwangerschaft kommen muss sie umgehend entfernt werden was jedoch in ca. 1/5 der Fälle zu einer Fehlgeburt führen kann.

Kontraindikationen

Eine Spirale als Verhütungsmittel der Wahl ist bei unregelmäßigen Blutungen deren Ursache noch nicht abgeklärt ist auf keinen Fall zu verwenden. Hier kann die Ursache in gut- oder bösartigen Erkrankung der Gebärmutter liegen.
Bei Vorliegen einer Schwangerschaft darf man auf keinen Fall eine Spirale einlegen!
Auch bei einer vorliegenden Infektion des Genitaltraktes oder wenn die Patientin unter Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs leidet sollte das Einsetzen der Spirale vermieden werden. Leidet eine Frau öfters unter solchen Problemen sollte sie sich generell einer anderen Verhütungsmethode zuwenden.
Für Frauen die sich gerade einer immunsuppressiven Therapie unterziehen ist die Spirale ebenfalls nicht geeignet.

Kosten

Die Spirale kostet 25 bis 40 Euro. Hinzu kommt das Einsetzen durch die Ärztin/den Arzt was ca. 130 Euro kostet. Die Kontrolle des richtigen Sitzes durch Ultraschall muss meist aus eigener Tasche gezahlt werden- das Honorar hierfür kann je nach Praxis stark variieren.

www.haluksy.biz www.wiekannmanschnellabnehmen.eu www.celulit.com.pl